Wurde Isaac Hayes das Opfer seines Glaubens?

Musik-Infos funkygog    

Das Isaac Hayes um 1995 der Church of Scientology beitrat ist nicht neu. siehe auch [zum Tod von Isaac]

Vor einiger Zeit habe ich folgenden Bericht gelesen:

Während sich Roger Friedman in seinem Bericht als Freund von Isaac Hayes ausgab, wird er in der „Gegendarstellung“ von dem Scientologen Dirk als Klatsch- und Tratsch Journalist bezeichnet.

Religo.ch Das Werk der Soul-Legende Dianetik und Scientology Insiderwissen

weitere Infos per Email von Dirk

Was ich weiß ist, dass Isaac Hayes in Memphis zusammen mit Marie-Lisa Presley eine Mission der Scientology Kirche eröffnete und er sich zusammen mit dem Baptisten Pfarrer Alfreddie Johnsen für das Projekt Worldliteracy welches die Scientology Studiermethode verwendet, engagierte.Genauso hat er in Ghana verursacht, dass über 5000 Lehrer die Studiertechnologie von L. Ron Hubbard erlernen konnten.

All dies sieht nun wirklich nicht danach aus, dass er zu etwas gezwungen wurde oder sich nicht selbstbestimmt verhielt.
Nicht mal John Travolta, welcher von den Kritikern als viel aktiverer Scientologe dargestellt wird, hat je eine eigene Scientology Organisation eröffnet.
Isaac war vielleicht nicht so attraktiv für die Medien da er halt „nur“ für Musikliebhaber sehr populär war und nicht für das breite Publikum wie bei einem Tom Cruise oder John Travolta.

Was denkst du was die Kritiker daraus machen würden, wenn ein Tom Cruise oder ein John Travolta sterben würde? Es würde genauso schamlos verwendet um gegen Scientology Stimmung zu machen, voller Schadenfreude und gespieltem Mitgeühl.
Die Kritiker sind jedenfalls diejenigen, welche davon profitieren würden.

Wenn ich das leidige Spiel der Medien und Kritiker namens „Täter und Opfer“ hervorhole, dann gehört Isaac Hayes sicher zu den schlimmen, schlimmen und noch schlimmeren Tätern welche Scientology verbreiteten und es passt jedenfalls zu deren Ziele, dass er nicht mehr weitermachen kann.

[collapse]

Wer ist Roger Friedman?

  • Auf IMDb wird er bezeichnet als
    Gossip columnist for foxnews.com’s Fox411.
  • Berichte bei FoxNews Suchergebnisse
  • Produzent(?) für die Dokumentation „Only the Strong Survive“.
    (siehe hierzu die Kommentare)
  • Kritische Seiten (engisch): [1] [2] [3]

…und was stimmt jetzt?
Da muss sich wohl jeder sein eigenes Bild machen.
Ich kenne mich mit Scientology nicht aus. Ich bin immer etwas skeptisch bei so „eindeutigen Feindbildern“. Die sind Gut und die Böse – das ist selten die Realität.

Eine andere Seite habe ich dabei entdeckt.
Hier geben einige Scientologen Ihre Beweggründe zum Besten. Interessant wer alles dabei ist.
Was-ist-Scientology

Isaac beschreibt wie folgt seine Gründe

Scientology ist das Tor zur Ewigkeit. Sie ist der Weg zum Glück und zu völliger geistiger Freiheit. Wenn man die Praktik der Scientology nicht selbst erfahren hat, ist es unwahrscheinlich, daß man diese wunderbaren Erkenntnisse jemals erfahren wird. Ich weiß es, da ich es erlebt habe. Je mehr Zeit und Engagement ich daür investiere, desto mehr bekomme ich zurück.

[collapse]
Kritische Infos über Scientology:

[collapse]

Roncalli = I call Ron?
Ich habe Dirk auch noch nach einem Gerücht befragt welches seit langer Zeit umherspuckt.
Ob der Name Roncalli abgeleitet ist von „I Call Ron“ (also Ron Hubbard).

Antwort von Dirk:

Das mit Roncalli habe ich auch schon gehört, vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, wie man so ein Gerücht widerlegen kann?

Es gibt meines Wissens nirgends irgend eine Quellenangabe, es gibt eben nur das Gerücht.

So kann ich auch das Gerücht in die Welt setzen, dass dein Name zeigt, dass du ein Science Fiction Fan bist, schliesslich lässt sich daraus ganz leicht Gordon machen
Flash Gordon Cartoon
Beweise mir mal, dass du es nicht bist. Ich möchte aber handfeste Beweise, wie zum Beispiel ein Gerichtsurteil oder ein amtliches Dokument wo steht, dass meine Behauptung nicht stimmt.
Verstehst du was ich meine?
Dieses „I call Ron“ ist so ein ähnlicher Quatsch. Wenn ich ein neidischer Konkurrent von diesem Zirkus wäre, dann würde ich vielleicht auf so eine Idee kommen.
Folgende Seite habe ich beim googeln gefunden:
Die Gerüchteküche brodelt!
Mehr weiss ich auch nicht.
Ob der Gründer Scientologe war oder vielleicht auch nur ein Artist mal einer war, das weiss ich nicht und wenn schon?

[collapse]

  1. funkygog

    Email an Dirk – Auszug:
    Deine Gegendarstellung klingt schon recht glaubwürdig.
    Jedoch bin ich natürlich auch hier skeptisch.

    Negativ fiel mir dabei sofort auf, das der Beitrag keine
    Autorennamen enthielt.
    Und auf der ganze Seite kein Impressum zu finden ist.
    – ist ja eigentlich Pflicht –
    Eine Anonyme Gegendarstellung ist generell widersprüchlich

  2. Dirk

    Ja das ist so eine Sache mit dem Impressum. Ich kenne jedoch keine Vorschrift, welche besagt dass dies in der Schweiz gilt.
    Jeder kann mich als Domain Inhaber zurückverfolgen.
    Hier übrigens ein Artikel über die Impressumspflicht in Deutschland, gemäss dem muss auch in Deutschland nicht grundsätzlich jeder ein Impressum haben.
    http://www.telemedicus.info/article/259-5-Fragen-zu-Impressumspflichten-in-Weblogs.html

  3. Dirk

    Betreffend meinem Artikel zu Isaac Hayes noch Folgendes:

    Friedman leitet das Recht sich als Freund von Isaac Hayes zu bezeichnen daraus ab, dass Isaac ihn „erkannte“ und sagte „I know you“.
    Jedenfalls habe ich keine andere Begründung dazu gefunden.
    Nun genauso kann jemand auch den Liebhaber seiner Frau im Bett erwischen und „I know you..!“ sagen. Dass dies ein Indiz für eine „Freundschaft“ wäre, ist jedoch stark zu bezweifeln. :)

  4. funkygog

    Hallo Dirk,
    vielen Dank für den Impressum-Link. Interessant.
    Mit der Definition hast Du recht. Den Busfahrer würde ich auch nicht als meinen Freund bezeichnen.
    Anmerkung:
    Seinen vollständigen Namen hat Dirk mir auch mitgeteilt

  5. Dirk

    Habe noch kurz eine weitere Behauptung von Roger Friedmann überprüft. In seinem Artikel behauptet er folgendes:

    „What was worse was that he barely knew me. He had appeared in my documentary, „Only the Strong Survive,“ released in 2003. We knew each other very well“

    zu Deutsch: „Was schlimmer war, er erkannte mich kaum mehr. Er trat in meiner Dokumentation „Only the strong Survive“ veröffentlicht 2003 auf. Wir kannten einander sehr gut“

    Wenn ich google, ergibt sich nur ein einziger Eintrag, wo Roger Friedmann direkt mit dem Film „Only the strong Survive“ genannt wird. Welche Rolle Friedmann bei der Entstehung dieses Films wirklich hatte, wird dort jedoch nicht beschrieben. In allen anderen Beiträgen wird nur von den Darstellern und Chris Hegedus sowie D.A. Pennebaker als Directors gesprochen. Vielleicht musste Friedmann auch nur einige Presseartikel als Marketing zum Film schreiben. Er stellt es aber im Artikel kurzerhand so dar, als ob „Only the strong Survive“ sein eigenes Werk wäre.
    Amazon:
    Darsteller: Rufus Thomas, Carla Thomas (II), Isaac Hayes, Wilson Pickett, Mary Wilson
    Directors: Chris Hegedus, D.A. Pennebaker

  6. funkygog

    Infos zur Dokumentation „Only the Strong Survive“

    • Der Video Trailer auf IMDb
    • Infos zum Film von OFDb
      inkl. weiteren Links zu Rezensionen
    • SmalltownCriminals (Edit: Seite existiert nicht mehr)
      hier wird Roger Friedman als Produzent genannt

    Hatte den Film auch schon mal im TV gesehen. Fand ihn nur so mittelprächtig. Der Film ist ähnlich wie der Trailer ziemlich zerstückelt.
    Der im Film so agile Wilson Pickett ist leider im Januar 2006 gestorben.

  7. Peter

    Die Behauptung, dass Isaac Hayes ein Opfer von Scientology wurde, ist völliger Blödsinn. Der wahre Grund warum darüber berichtet wird, ist, dass sich diese Stories gut „vermarkten“ lassen. Ich bin einigen Spekulationen auf meinen Blog nachgegangen und habe Ernüchterndes festgestellt.


Kommentar hinterlassen

*=erforderliche Angaben