Neon Judgement

Grgründet 1981 in Leuven, Belgien von
Dirk Da Davo (Keyboards/Vocals) und TB Frank (Guitarist/Vocals)

Diskografie

Neon Judgement:

Compilations

Neon Electronics: (nachfolgender Bandname)

Biografie

Quelle: Info Beilage von Animalized (SPV) zum Album „Mafu Cage“

1980: Es waren einmal zwei Freunde, die zusammen musizieren wollten. Frank hieß der eine, und tapfer hielt er sich an seiner akustischen Gitarre fest; der andere hieß Dirk. Er mühte sich mit seiner Mundharmonika ab. Doch bald schon kaufte Dirk sich einen Synthesizer, und Frank wechselte von der Klampfe zur E-Gitarre. Daraufhin beschlossen sie, THE NEON JUDGEMENT zu gründen.

THE NEON JUDGEMENT kommt aus Leuven, einer Studentenstadt, 30 Kilometer von Brüssel entfernt. Ihre ersten Auftritte hatten sie im „The Arno’s“, einem sehr bekannten Punk-Schuppen. Sie bringen zwei selbstproduzierte Cassetten heraus, die zu Sammlerstücken wurden.

1982: Ihre erste Vinyl-Produktion für Antler Records, FACTORY WALK (7″) avancierte zum Kult-Hit und bescherte ihnen unverzüglich starke Beachtung. In der Zwischenzeit treffen Dirk & Frank den Produzenten Ludo Camberlin. Das sollte sich als Wendepunkt in ihrer Laufbahn herausstellen. Ludo Camberlin identifizierte sich schon bald vollständig mit der Musik und wird nahezu zum dritten Bandmitglied. Er mixt ihren Live Sound und beschließt 1983, sein eigenes Label aufzumachen: Anything But Records.
Etwas später erscheint die zweite Produktion von THE NEON JUDGEMENT: „Cockerill Sombre“, eine vier-Titel 12″-EP, aufgenommen auf einem Vierspur-Porta-Studio; das Resultat dreimonatiger harter Arbeit mit Ludo. Nahezu schlagartig ist der Erfolg da, die Gruppe wird zur großen Hoffnung der belgischen Rock Szene.

Im Juli 1984 dann die Veröffentlichung der Single „Concret“ bei Anything But Records. Die Scheibe zeigt die unterschiedlichen Charaktere der beiden Musiker, denn die beiden Versionen desselben Titels wurden einmal von Tb Frank und auf der anderen Seite von Dirk Da Davo produziert.

Im Januar 1985 bringt Scarface Records einen Sampler mit allen bisherigen Singles und 12″ heraus, der zuzüglich noch unveröffentlichtes Material enthält. Die Compilation „1981-1984“ verschaffte der Gruppe breites Gehör und verkaufte sich mehr als zehntausendmal. Das Interesse in Übersee wuchs.

Im Juni desselben Jahres brachte Anything But Records die Mini-LP „Mbih“ heraus, die sich sehr gut verkaufte. Das Album chartete in Belgien und kam sogar in die Top Twenty. Mit „Mbih“ wurde die Zeit der Vier-Spur-Studios für THE NEON JUDGEMENT abgeschlossen; nun waren sie reif für größere Aufnahmelokalitäten. Die Platte erhielt nicht nur viel Beifall in Belgiens sondern auch in Nordfrankreich, Deutschland und Kanada. Im September unterschreibt die Band bei Play it again Sam Records, und eine neue 24-Spur-Version von „Tomorrow in the Papers“ wurde als 7″ und 12″ veröffentlicht. Diese Single erschließt ihnen die Märkte in Griechenland und Spanien und öffnet ihnen ganz Frankreich.

Ermutigt durch den Erfolg von „Tomorrow in the Papers“ machte sich die Gruppe an die Arbeit für die erste »echte» LP, »Mafu Cage“ die am 25. Mai ’86 erscheint. Es ist einfach eine brillante Platte: acht brandneue Stücke, dunkel und zusätzlich angereichert mit afrikanischen Rhythmen und Voodoo-Feeling. […]

Websites:

Neon Electronics:



Letzte Aktualisierung am von funkygog