Johnny ‚Guitar‘ Watson

John Jacob Watson
(* 03.02.35 in Houston, Texas – 17.05.96 in Yokohama, Japan)

Diskografie:

Vor 1973 entstanden zahlreiche LPs für kleinere Label in den USA (RPM, Federal, Keen, Okeh und Combo), die zum Teil aber nie in Deutschland/Europa veröffentlicht wurden.

Biografie:

…Er verschmolz den traditionellen Blues mit dem zeitgenössischen Rock ’n‘ Roll, tauchte ihn in den Motown-Soul, rezipierte den P-Funk, integrierte eigene Ideen zu Rap und Street Speech und destillierte daraus im Laufe der Jahre einen absolut eigenständigen und zumeist ungeheuer ‚positiv‘ klingenden West-Coast-R&B. Keiner klang wie Watson!

Spätestens mit dem 1976 erschienenen Album Ain’t That A Bitch wurde der mittlerweile immerhin 41-Jährige daher schliesslich zu einem der Wegbereiter des Funk, den er in den darauf folgenden Jahren konsequent weiterentwickelte. Dem musealen Schicksal einer lebenden Blues-Legende knapp entronnen, schien Watson nun endlich ‚angekommen‘ zu sein…
Wikipedia Auszug

Websites:



Letzte Aktualisierung am von funkygog