Curtis Mayfield

Curtis Lee Mayfield (* 03.06.42 in Chicago – 26.12.99 in Roswell)

Diskografie:

Biografie:

Mayfield begann bereits mit sieben Jahren im Gospel-Chor zusammen mit dem 3-Jahre älteren Jerry Butler und bald darauf trat er der Band ‚The Alfatones‘ bei.
Er brachte sich das Gitarrenspiel und Songwriting selbst bei.
1956 schloss er sich The Roosters an und spielte, sang und schrieb Lieder fortan in wechselnden Gruppen in Chicago und New York. Aus den The Roosters wurde die Impressions, mit denen er einige seiner bekanntesten Hits schrieb wie „For Your Precious Love“, das oft als erste Soul-Single bezeichnet wird.
weitere Hits: „It’s allright“, „I’m so proud“, „Keep on pushing“,
„People get ready“, „We’re a winner“ und „Mighty, mighty“


Ab 1970 arbeitete er als Solokünstler sowie mit zahlreichen Soullegenden wie Gladys Knight & the Pips, Aretha Franklin, Baby Huey und den Staple Singers.

Mit „Superfly“ (1972) veröffentlichte er einen der einflussreichsten Blaxploitation-Soundtracks.
1976 spielte er im Film „Short Eyes“ mit, für den er auch den Soundtrack schrieb und dessen Produzent er war.
In der ersten Hälfte der ’70er erreichte er überdies seine größen Chart-Erfolge („Move On Up“, „Gimme Your Love“, „Superfly“).

In den ’80ern sanken die Verkaufszahlen seiner neuen Alben.
Er tourte jedoch weiterhin durch die ganze Welt.
Am 14.08.1990, während eines Open-Air Auftrittes in Brooklyn, traf ihn eine vom Sturm losgerissene Lichttraverse.
Er war danach vom Hals abwärts gelähmt, begab sich aber für kurze Zeitabschnitte noch ins Studio – oder komponierte im Krankenbett.

1996 kam sein letztes Album, das 25. Soloalbum, heraus:
New World Order„. Aufgrund seiner Lähmung konnte er nicht mehr Gitarre spielen, sondern nur noch singen. 1998 musste ihm wegen Diabetes das rechte Bein amputiert werden.

Er stirbt 57jährig in einem Krankenhaus in Roswell, Georgia.
Mayfield ist einer der wenigen Musiker, die zweimal in die Rock’n’Roll Hall Of Fame aufgenommen wurden. Einmal als Mitglied der Impressions und Mitte ’99 für sein Solowerk.

(Auszug aus dem Wikipedia Eintrag)

Curtis Mayfield Websites:



Letzte Aktualisierung am von funkygog